Bericht 2. Vorsitzende zur JHV 2018

Liebe Skiclubkameradinnen und –kameraden,

ich freue mich, dass ihr heute Abend alle den Weg zu unserer Skihütte gefunden habt.

Seit einem Jahr stehe ich „symbolisch“ an der Spitze des Skiclubs Ewersbach, da Thomas letztes Jahr nach langer Vorstandsarbeit als 1.Vorsitzender zurückgetreten ist. Ganz ohne Skiclub kann er natürlich nicht, das war uns allen klar und somit ist er weiterhin da wenn wir ihn brauchen. Er kümmert sich genauso wie vorher auch um wichtige Dinge rund um den Eichholz.  Dafür an dieser Stelle herzlichen Dank, lieber Thomas.

Das vergangene Jahr war arbeitsreich und aufregend.

Kurz nach der JHV hatten wir den 1.Arbeitseinsatz, leider waren wir nur zu zweit. Dennoch haben wir so einiges geschafft. Z.B. wurde alles weggeräumt, was von der vergangenen Skisaison noch draußen rum lag. Der Lift wurde auf Sommerbetrieb gestellt, alle Fenster wurden geputzt, der Schuhraum, auch genannt „Fort Knox“ wurde aufgeräumt  und ein Auto voller Müll wurde entsorgt. Wir erhofften uns beim nächsten Arbeitseinsatz natürlich ein paar mehr Leute.

Allerdings muss ich erwähnen, dass einige Mitglieder ohne großes Aufsehen und ohne Terminvorgabe  jedes Jahr dafür sorgen, dass wir genügend Brennholz zum Heizen in der Skihütte haben. In Eigenregie wird gesägt und gespalten. Auch hierfür herzlichen Dank.

Es ging langsam dem Frühling entgegen und wir überlegten uns, was wir unseren Gästen im Sommer als Aktivität am Eichholz bieten könnten. Wir kamen auf die Idee, eine Art „Kettcar“ anzuschaffen, womit man, gezogen vom Lift, den Eichholz bequem und ohne Anstrengung erklimmen kann, um dann den Skihang runter zu sausen. Nach langer Recherche wurden wir fündig. Im bekannten Skigebiet in Winterberg. Also fuhren wir am 18.Mai direkt dorthin und haben zwei sogenannte „Bullcars“ zum Testen mitgenommen. Insgesamt zwölf dieser Exemplare wurden uns „gebraucht“ zum Kauf angeboten. Nach gefühlt 5stündiger Rückfahrt haben wir den ersten Testlauf im Industriegebiet durchgeführt. `

„Die Heg“ ging‘s runter bis fast zum Aldi, bergauf mit dem Pickup und einem Abschleppseil. Testfahrt gelungen! Darauf haben wir direkt angestoßen.

An den Feiertagen, 1.Mai, Himmelfahrt und Fronleichnam waren wieder die freiwilligen Helfer und Helferinnen gefragt. Es gab wie üblich Spiesbraten, Würstchen, Kaffee, Kuchen und andere gekühlte Getränke. Ich persönlich finde diese Tage hier oben immer sehr gelungen. Viele Wanderer und Radfahrer finden den Weg hier hoch und genießen das Wetter und die Stimmung. Wir natürlich auch.

Am „Vatertag“ haben wir weitere Testfahrten mit den beiden Bullcars durchgeführt, diesmal direkt am Lift. Auch das haben alle Testfahrer und Testfahrerinnen heil überstanden. Eine Gaudi für Jung und Alt, das stand ab diesem Zeitpunkt fest. Die Entscheidung war somit gefallen, die 12 Bullcars müssen herbei!

Wir haben uns also auf die Suche nach 12 Sponsoren für die Bullcars gemacht. Jedes Fahrzeug wurde also mit 400,-€ von jeweils einer Firma gesponsert. An jedem Bullcar wird ein Werbeschild dieser Firma angebracht. Der Auftrag läuft bereits und die Bullcars sollen ab Mai in Betrieb genommen werden.  An welchen Tagen und in welchem Rahmen das stattfindet, werden wir bei unserer nächsten Vorstandssitzung besprechen.

Wir haben außerdem 12 Skaterhelme angeschafft, auf denen noch eine Werbefläche frei ist. Wer sich also auf diesen Helmen präsentieren will, kann sich gerne an mich wenden. Wir würden uns freuen.

Ende Mai hat uns ein Waschbär auf dem Dachboden der Skihütte wochenlang ausgetrickst. Wir haben ihn wahrscheinlich so gut gefüttert, das er sich gedacht hat, etwas länger zu bleiben. Er hat sich, wie auch immer, das Futter aus der Falle geholt, und diese auch wieder unbeschadet verlassen.  Zwischendurch hat er an der Dämmung rumgekratzt und einen fiesen Gestank hinterlassen. Irgendwann war  er wieder verschwunden.

Am 23. Juni holten wir die restlichen 10 Bullcars in Winterberg ab.  Als wir dort ankamen, erwartete man uns bereits. Der Container mit den Bullcars hing schon mit einer Eisenkette an einem großen Bagger, bereit zum Verladen. Zentimeterarbeit! Das heißt, der Container hätte keinen Zentimeter größer sein dürfen, aber…genaue Planung ist das A und O! Die Heimfahrt war ok, das letzte Stück zum Eichholzkopf hatte es nochmal in sich. Kurz vor dem Ziel ging dann nichts mehr! Der LKW samt Tieflader war zu schwer und der Weg für uns zu steil! Aber…Planung ist bekanntermaßen das A und O. Simon war schon  mit dem Radlader unterwegs, um uns hochzuziehen. Das letzte Steilstück fuhren wir also „angeseilt“ zum Eichholz hinauf! Oben angekommen wurde der Container an den Radlader gehängt und damit zur Lifthütte befördert. Einige Wochen später wurde dieser bei einem weiteren Arbeitseinsatz, wieder mit schwerem Gerät, an seinen finalen Standort befördert. Nach diesem schweißtreibenden Tag haben wir den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Kurz Zeit später kam bereits eine Anfrage der Gemeinde Dietzhölztal, ob die japanischen Austauschschüler auch einmal mit den Bullcars fahren dürfen! Natürlich haben wir nicht lange überlegt, und so hatten die jungen SchülerInnen und Schüler einen sehr erlebnisreichen Tag. In den sogenannten Kettcars bezwangen auch sie den Skihang auf vier Rädern.  Bergauf mit dem Lift sowie bergab mit teilweise hoher Geschwindigkeit. Dieser Tag wurde mit sehr vielen Mitgliedern und Helfern ehrenamtlich gemeistert und zu einem gelungenen und unvergesslichen Erlebnis. Zum Abschluss haben wir gemeinsam gegrillt, bis die Gastfamilien alle SchülerInnen wieder abgeholt haben

Am 24.Juli hatten wir 60 Anmeldungen für unsere geplante Ferienpassaktion „Wasserrutsche am Eichholz mit Stockbrot, Marchmellos vom Grill, Eis und Getränken“! Diese Aktion ist leider, und das muss ich wirklich so sagen,  ins Wasser gefallen. Denn auch dieses Schauspiel wurde vorher geprobt. Eine ca.60m lange Plane wurde bewässert, am Hang passend ausgelegt und ausprobiert. Bei nicht gerade sommerlichen Temperaturen und Dauerregen haben wir uns dazu entschlossen, das geplante Event zu verschieben. Einen Ersatztermin haben wir leider nicht mehr gefunden.

Anfang August wurde wieder zum Arbeitseinsatz gerufen. Die Bullcars wurden gereinigt und durchgecheckt. Restliche Baggerarbeiten erledigt und Unkraut gejätet. Die Liftspur wurde gemulcht. Brennholz wurde geschnitten und verstaut. Fahrzeuge gewartet und zum Teil repariert. Alles was eben so ansteht und erledigt werden kann.

Am 9.August fanden sich die Senioren des TV Ewersbach wie gewohnt in der Skihütte ein. Dieser Nachmittag war für alle ein abwechslungsreicher, gelungener und schöner Tag. Mit Spiesbraten zum Mittagessen und anschließendem Kaffee und Kuchen wurden die Damen und Herren verwöhnt.  Auch an diesem Tag wurden die Bullcars getestet.  Bei einer dieser Testfahrten „teilte“ sich sogar der lange weiße Bart eines Testfahrers, was für einiges Schmunzeln sorgte. Auch der älteste Senior wollte mit seinen  93 Jahren den Hang hinunter fahren. Wir haben entschieden, dass es sicherer sei, wenn er sich das  von unten anschaut.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir weiterhin unseren älteren Dorfbewohnern viele schöne und unvergessliche Stunden auf dem Eichholz bieten können.

Versuchter Einbruch Ende September in der Skihütte! Durch die  alarmgesicherten Fenster und Rollos hatten die „Einbrecher“ zum Glück keine Chance. Ein zuvor gefällter Baum, welcher quer auf dem Zuweg zum Eichholz lag, war noch dazu ein durchdachter Versuch, ankommende Helfer  aufzuhalten.  Der aufgehebelte Rollo hat sofort Alarm ausgelöst und alarmierte Mitglieder machten sich umgehend auf den Weg. Geschnappt wurde allerdings niemand, das Verfahren mittlerweile eingestellt.

Jedoch haben wir das in Mitleidenschaft gezogene Rollo und Fenster ausgetauscht, um die schon seit längerem geplante Tür an selbiger Stelle einzubauen. Eine tolle Sache, wie viele Besucher der Skihütte berichten.

Anfang Oktober - der Waschbär ist zurück! Gefangen wurde er auch diesmal nicht, aber er hat es nicht so lange ausgehalten wie beim ersten Mal. Jetzt ist er wieder verschwunden!

Bei einem Arbeitseinsatz Mitte Oktober kamen 15 Helferinnen und Helfer. Carsten Guth, Besitzer des Rewe-Marktes in Ewersbach, hat sogleich Mittagessen für alle spendiert. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals dafür! Die Skihütte wurde gründlich geputzt, alle Rollläden von innen und außen abgewaschen,  die Küchenschränke ausgewaschen, alle Fenster geputzt, die Böden mit einem Dampfreiniger grundgereinigt und die komplette Toilettenanlage wurde gründlichst gesäubert! Eine weitere Kamera an der „Bergstation“ wurde installiert, so dass man in der Lifthütte auf dem Bildschirm die Liftspur nun von oben einsehen kann. Eine Rampe zur Führung der Liftteller wurde vorab gebaut und verschweißt und am Liftausstieg montiert. Weitere Arbeiten um den Lift und die Skihütte wurden erledigt. Auch am „Funpark“ wurde fleißig gearbeitet! Die Herborner Hütte wurde entrümpelt und aufgeräumt!  Vielen Dank allen fleißigen Helferinnen und Helfern!  Eine Woche später wurde am Liftausstieg weitergearbeitet und ein neuer Boden in der Lifthütte verlegt.

Beim Herbstmarkt der Gemeinde Dietzhölztal im Oktober war der Skiclub auch wieder vertreten. Wie bereits in den Jahren zuvor gab es eine leckere Pilzpfanne. Frische Champions wurden vor Ort geschnitten und in der großen Pfanne von Klaus gebraten. Dazu gab es Zwiebeln, Brot und einen Knoblauchdip. Es wurde sehr gut kalkuliert, so dass wir pünktlich zur Kaffeezeit alles verkauft hatten.

Anfang November haben wir wieder  zu unserer traditionellen Saisoneröffnungsfeier eingeladen. Wir machten große Augen bei der Anzahl der Warmhalteboxen gefüllt mit Haxen und Kraut! 9 Boxen voll mit Essen! Die Haxen waren etwas größer als gedacht und so staunten wir nicht schlecht! Geschmeckt haben sie sehr gut. Von 50 Haxen wurden 43 Stück am Abend verkauft. Wir hatten einen sehr schönen und gemütlichen Abend.

Die restlichen Haxen  hat der Hüttenwirt tagsdrauf serviert, also am ersten, wieder geöffneten Sonntag nach der Brunftzeit.  Die Skihütte war an diesem Tag bis zum letzten Platz gefüllt, dank Jörg Schneider, der es immer wieder schafft, eine super Stimmung in die Hütte zu zaubern. Es gab zu Ehren von Hannah‘s Geburtstag sogar 2 Stunden Live-Musik. Ein toller  Sonntagnachmittag.

Es folgte kurze Zeit später der Weihnachtsmarkt, wo wir zusammen mit den anderen Vereinen unserer Gemeinde die Besucher mit reichlich Essen und Getränken versorgt haben.

Viele Freiwillige haben den Skiclub wieder durch ihre Hilfe unterstützt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Es ist nicht mehr selbstverständlich, das die Mitglieder, außer ihrem Hüttendienst einmal pro Jahr, noch zusätzlich ihre Zeit für „ihren“ Verein opfern. Wir sind bei solchen Veranstaltungen auf diese Hilfe angewiesen und freuen uns über jeden einzelnen, der uns unterstützt. Egal ob bei einem Arbeitseinsatz, beim Hüttendienst, im Winter beim Liftdienst oder bei anderen Veranstaltungen.

Der Erlös der Erbsensuppe sollte im letzen Jahr hilfsbedürftigen Familien unserer Gemeinde zugehen. Zwei Familien haben wir bereits kurz vor Weihnachten mit 250,-€ überrascht. Die restlichen 250,-€ werden wir an andere Familien übergeben, welche  in Not sind.

Pünktlich zum  1.Advent hat es geschneit. Uli Lehman und Simone Lehr haben zum „Weihnachtsliedersingen“ in die Skihütte eingeladen. Uli mit der Gitarre und ich am Akkordeon. Geprobt haben wir vorher nicht und wie wir festgestellt haben, war das auch gar nicht nötig. Es wurde fleißig mitgesungen und somit war dieser 1.Advent ein stimmungsvoller und entspannter Sonntag, in der sonst so stressigen Vorweihnachtszeit.

Dazu möchte ich anmerken, dass jeder, der sonntags Dienst hier oben macht, diesen gestalten kann wie er möchte. Ich durfte schon selbst miterleben, wie einfallsreich einige Mitglieder doch sind. Da wurden zum Beispiel in der Vorweihnachtszeit Plätzchen hier oben gebacken, ein andermal gab es Waffeln oder mittags Spaghetti mit Tomatensoße. Im Sommer wurde die Probe einer heimischen Band kurzerhand auf die Sonnenterrasse verlegt.  Eine tolle Aktion wie ich finde. Also, liebe Skiclubmitglieder, lasst eurer Fantasie und eurem Tatendrang freien Lauf, ihr dürft gerne Eure eigenen Ideen hier oben umsetzen. Wir freuen uns immer wieder auf etwas Neues!

Wir hatten in dieser Saison leider so nicht viele Schneetage. Die ersten drei waren vom 9.-11.Dezember.  Die Piste wurde gewalzt, die Sonne schien und wir hatten super Bedingungen mit tollem Schnee und vielen begeisterten Skifahrern.

 

Zwischen den Jahren war die Hütte teilweise rappelvoll! Wanderer und Grenzgänger suchten die Hütte auf, um sich zu wärmen, zu stärken und zu feiern. Getränkekisten wurden aus dem Auto geholt und schafften es nicht mal mehr, hinter die Theke, sie wurden direkt kistenweise verkauft!

Die Hüttenwirte hatten alle Hände voll zu tun und waren abends fix und fertig. Danke allen, die sich bereit erklären an diesen Tagen  zu helfen.

An den ersten beiden Wochenenden im neuen Jahr  kamen wie üblich sonntags die Stammgäste, um ihr Bierchen zu trinken und zusammen zu sitzen und sich zu unterhalten. Ich begebe mich auch hin und wieder  zu Fuß auf den Berg und bin froh, hier oben bekannte Gesichter zu sehen und etwas abzuschalten, vom Alltag und dem Stress.

Am 20.+21. Januar 2018 gab es zwei weitere Skitage. Einige engagierte Mitglieder boten nachmittags Skikurse an. Diese wurden dankend von den Nachwuchskifahrern angenommen. Danke auch dafür.

Ende Januar folgten wir zu zweit einer Einladung der Polizei. Bei dieser Veranstaltung  ging es um „Einbruchschutz in Vereinsheimen“. Wir erfuhren an diesem Abend einige interessante Vorschläge, wie man sein Vereinsheim vor Einbrechern schützen kann. Auch private Wohnhäuser kann man besser schützen, wenn man diverse Kriterien beachtet.  Bei Rückfragen gebe ich euch gerne weitere Auskunft, bzw. die Polizei kommt auch gerne zu einem kostenlosen Beratungsgespräch zu euch nach Hause.

Wir haben eine neue Wasseraufbereitungsanlage in der Skihütte eingebaut. Seit fast 20Jahren beziehen wir unser Trinkwasser aus einem etwa  90m tiefen Brunnen. Die neu eingebaute vollautomatische Filteranlage entzieht dem aus der Tiefe geförderten Wasser  hauptsächlich Eisen und Mangan, so dass wir jetzt eine sehr gute Wasserqualität vorweisen können.

Mitte Februar gab es 4 weitere Schneetage mit Liftbetrieb und reichlich Sonnenschein. Liegestühle wurden am Skihang platziert und bei heißen Getränken konnte man die Aussicht und das tolle Wetter genießen. Das war allerdings auch gleichzeitig das Ende dieser Skisaison. Leider war das Wetter  in diesem Jahr sehr unbeständig, der Schnee hat nicht lange genug gehalten, um für einen längeren Zeitraum den Skibetrieb am Laufen zu halten. Somit fielen die Bezirksmeisterschaften, sowie auch unsere Clubmeisterschaften in diesem Jahr aus. Trotzdem sind wir dankbar für jeden einzelnen Tag, an dem der Lift in Betrieb war.

An dieser Stelle danke ich im Namen des gesamten Vorstandes allen Helfern, die ihre Zeit in der Lifthütte opfern, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Es ist eine schwere Aufgabe, vor Saisonbeginn immer wieder Helfer für diese Dienste zu finden. Ich bedanke mich auch bei allen ortsansässigen Firmen, die uns mit ihren Baumaschinen weiterhelfen, ebenso den Firmen, die uns Materialien spenden und uns  auch tatkräftig unterstützen.  Ich zähle jetzt besser nicht alle auf, weil ich bestimmt jemanden vergessen würde!

Für dieses Jahr haben wir noch einige Investitionen geplant:

Es müssen noch diverse Sicherheitsmaßnahmen am Lift durchgeführt werden, z.B. benötigen wir Schutzmatten und Zäune, welche um die Liftmasten befestigt werden müssen. Der TÜV wird dies in Kürze prüfen.

Das Flutlicht muss noch erweitert werden, um den Skihang an den wichtigen Stellen zu beleuchten.

Hinweisschilder müssen aufgehängt werden.

Die Herborner Hütte ist morsch und droht irgendwann zusammen zu fallen. Da wir in dieser Hütte u.a. unsere Pistenwalze und den Skibob lagern, muss diese dringend erneuert werden.

Das Dach unserer Skihütte ist undicht und muss komplett erneuert werden.

Eine neue Brandmeldeanlage muss als Sicherheitsmaßnahme eingebaut werden.

Auch die Fäkalgrube muss im Frühjahr komplett erneuert werden, was sehr viel Arbeit und Zeit kosten wird.

Die Bullcars müssen mit der Werbung der Sponsoren versehen und startklar gemacht werden und neue Startnummern für Rennen werden benötigt.

Wie ihr seht, gibt es immer irgendwas zu planen und zu tun. Wir hoffen weiterhin auf eure Unterstützung und bedanken uns noch einmal bei allen, die uns dabei helfen, dass dieser Verein das ist ,was er ist.

Ein dickes fettes Dankschön geht auch von meiner Seite an den gesamten Vorstand. Jeder einzelne verbringt sehr viel Zeit damit, alles Mögliche dafür zu tun, dass dieser Verein weiterhin besteht und dass alles am Laufen bleibt. Nur ein gutes Miteinander macht dies Möglich.

Vielen Dank an jeden einzelnen meiner Vorstandskollegen.

Ich wünsche Euch und uns noch einen gemütlichen Abend.

Mit sportlichen Grüßen

Eure 2.Vorsitzende

Simone Lehr

 

 

Sportbericht für die abgelaufene Saison 2017/2018

Danke Simone für den ausführlichen Bericht, meiner wird kürzer ausfallen!

Auf der diesjährigen Herbst VV des Skibezirks 5 sprach Alpinsportwart den fehlenden Nachwuchs im Rennzirkus an. Vertreten wurde der Skiclub durch Christof Jacobi und Markus Lohmann.

Der Skiclub sollte Ausrichter eines geplantes Alpin Skirennen am 18.02.18 sein Wie im vergangenen Jahr sollte ein Kids Cup, hessische Master Meisterschaften und offene Bezirksmeisterschaften an diesem Tag auf dem Eichholzkopf stattfinden. Seitens des Vereins, freute man sich über das Vertrauen und nahmen die Herausforderung an.

 Im Herbst wurden bei Arbeitseinsätzen die notwendigen Arbeiten am Lift durchgeführt, eine 2. Kamera wurde installiert. So ist auch bei schlechter Sicht die komplette Lifttrasse einsehbar. Eine Rampe ermöglicht das aufrollen, der Bügel problemlos, sodass die Liftgeschwindigkeit erhöht werden kann. Der Liftausstieg wurde so verändert, dass es auch im Sommer mit Bull Carts kein Problem darstellt. Danke hierfür, an alle Helfer und Sponsoren.

Nach einer Liftweinweisung, Anfang Dezember, konnten wir den Liftdienst ein bisschen einteilen, geplant war ein Wechselschicht alle 2 Std,  sodass die Arbeit nicht immer an denselben 3 oder 4 Personen hängen bleiben! Auch hierbei gibt es sicherlich noch großes Verbesserungspotenzial. Ich bitte nochmal jeden darüber nachzudenken! Wir stehen vor dem Sommer und dann möchte auch jeder mit den Bull Carts fahren!!!!

Trotz des sehr wechselhaften Winters konnten wir einige schöne Skitage verbuchen. Auch mit wenig Schnee Mitte Februar konnte der Lift geöffnet werden. Trotzdem war an die Durchführung des geplanten Rennens am 18.02 dieser Größenordnung, mangels Schnee, nicht zu denken. Um die Clubmeisterschaften noch durchzuführen hielten wir uns bis fast kurz vor Schluss offen, auch das war mit dieser Schneelage nicht möglich

Hier ein kurzer Überblick über die Rennergebnisse.

Deutsche Senioren Meisterschaften in Hochfügen:

Platzierungen durch Markus Lohmann Super G: 12. Platz/ RS: 6. Platz/ SL: 5 Platz

Reifen Ritter Cup in Hesselbach: Rennen 1 RS

Ausblick auf den Sommer:

- Inline Rennen am 27.05 in der Heg

Es wäre schön wenn der Skiclub hier als ausrichtender Verein ein paar Starter stellen kann

 

Mitgliederversammlung am 23.März 2018


Jubiläum Skiclub Ewersbach 2018

20-Jähriges
Speck Sandra
Speck Lena
Speck Niklas
Stahl Helga

 

30-Jähriges
Grau Jutta                 Grau Hans-Joachim
Grau Kristin         
Grau Sebastian
Hoffmann Christoph
Kunz Tanja         
Meth Christina
Müller Wolfgang

40-Jähriges
Beurenmeister Elfriede
Beurenmeister Bernd
Mühlbauer Heidi
Mühlbauer Klaus
Mühlbauer Bettina
Schmidt Rüdiger   
Schneider Michael

60-Jähriges

Dürrschmidt Willi

5O-Jähriges

Gerhard Dr. med. Manfred

Kemmler Norbert



JHV2018 (7)
facebook
Hütten-Banner
DSC_0649[1]
Sclba
Funpark1
emailrabe
Wetter Dietzhölztal